Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/da-mic

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ecuador ich komme!

Gestern Abend hab ich, aus lauter Langeweile, noch einmal meinen Rechner geärgert, indem ich ihn zur Arbeit zwang. Und just als ich mein Postfach öffnete sah ich schon die Rückmeldung auf meine Bewerbung! Die Antwort klang erstaunlich nüchtern: es wurde mir lediglich mitgeteilt, dass ich ab April an der deutschen Schule Guyaquil arbeiten darf! Desweiteren wollten sie noch ne Kopie von meinem noch nicht vorhandenen Reisepass und meine Flugdaten. Hold on, hold on! dacht ich so bei mir, das geht ja ziemlich fix. Aber genau das wollte ich, kurze Fristen, damit wenig Zeit bleibt zum überlegen bleibt. Ich kenn mich doch. Wenn das lange Fristen wären, würd ich wieder ins grübeln kommen. Jetzt hab ich natürlich ne ganz schöne Rennerei vor mir, ich sag nur biometrische Passbilder! Dabei hab ich letztens erst Bilder machen lassen, aber die sind natürlich nicht zulässig. Werde in jedem Fall Christiane ausquetschen müsen, wenn sie wieder da ist! (die wird sich freuen) Und der ganze Stress auch noch, wo ich in meinen Vorbereitungen für mein Praktikum in Bayern bin und die nächsten 5 Tage arbeiten muss. Glücklicherweise konnte ich eine Schicht wegtauschen, damit noch ne Party in Halle Platz findet. Erst fühlte ich mich von allem ziemlich überfashren, aber momentan find ich schön endlich mal aus dieser Letargie herauskommen zu müssen, in die ich doch allzu oft verfalle.
1.11.06 23:35


*brrrrrrr*

So ungefähr hab ich mich heute gefühlt, als ich aus dem Fenster sah und die Scheeflocken genüsslich an mir vorbeiflogen. Na gut es hat auch leicht gehagelt, aber trotzdem: muss das jetzt schon sein! Kann nicht, wie in jedem Jahr, erst einmal ein schöner regengtränkter Herbst kommen, der die Zahl der manifestierten depressiven Verstimmungen in die Höhe treiben lässt: Nein, Mutter Natur unterstützt das unterversorgte Gesundheitssystem! Gut vielleicht etwas weit hergeholt. Naja jedenfalls musste ich mich heute auf die Strasse begeben, um Fotos für meinen Reisepass machen zu lassen! Als ich die Bilder sah, dachte ich so bei mir. Warum sollte einen der Beamte am Flughafen eines fremden Landes die Einreise gewähren, wenn das Bild aussieht, als würde ich jedem im Land die gute Laune vermiesen! Solche Bilder erinnern mich an Terroristenfotos aus den Nachrichten! Das müssen bei denen wohl auch Fotos aus Reisepässen sein!

Ich hab mich aber gefreut, dass so viele Leute noch online sind und mir die Langeweile der ersten Stunden der Nachtschicht vertreiben! Muchas gracias! (Spanisch steht heut noch auf meinem Nachtplan!) 

3.11.06 00:37


Puhh was für ein Tag!

Also als erstes muss ich mal eine Lanze für meinen Freund Niels und seine WG brechen! Wenn es heisst es steigt ne Party, dann steigt aber auch wirklich eine. Fünf Kästen Bier in etwa drei Stunden sprechen Bände. Aber von vorn: Am Freitag begab ich mich im Anschluß an meine Nachtschicht direkt nach Dessau, um meinen Reisepass zu beantragen. Voller Freundlichkeit und Wohlwollen komm ich also gegen 8 ins Bürgeramt, um sogleich die maulende Stimme der Empfangsdame in meinen Ohren widerhallen lassen zu müssen: Erster Stock! Zimmer 126! Irgendwie nicht das, was man braucht, wenn man bis dahin 24 Stunden nicht geschlafen hat! Egal!  Am Abend gings dann nach Halle. Die Einzelheiten erspar ich mir, nur soviel: es fiel mir am nächsten Tag nach dem Aufstehen sehr schwer die Spur zu halten, von Essen gar nicht zu sprechen. Der Kaffee tat gut und anschließend hab ich mich an Clueso gehalten: "Ich glaub ich brauch frische Luft!"  Aber durch den massiven Einfluss von Rauschmitteln konnte ich mich relativ gut mit einer netten Dame aus Halle unterhalten, die mir in einem etwa zweistündigen Monolog ihre Sicht auf die Welt zu erklären versuchte. Mir blieb mal wieder die Rolle des aktiven Zuhörers, die ich durch jahrelanges Training so perfektioniert habe, dass der Gesprächspartner glaubt ich hätte die gleichen Gesprächsanteile gehabt wie er selbst! Ich freu mich ja, wenn Leute sich mir mitteilen- das ist doch sympathisch! Aber irgendwann gegen halb sechs wird es selbst für mich Nachtschichterprobten zu hart, frei nach dem Motto:Nach müde kommt blöd und blöd soll der Abend nicht enden! Also auf die Suche nach einer geeigneten Schlafstatt begeben. In weiser Vorraussicht hatte Niels schon alles vorbereitet, so dass ich lediglich in den Schlafsack schlüpfen musste und in mitten von bekannten schnarchenden und sabernden Studis in einen viel zu kurzen Schlaf verfiel. Das Ergebnis hab ich ja schon geschildert! Trotzdem Fazit: "Rischtsch geil!" (voll Panne wa Fränze?) 

5.11.06 05:08





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung